Sohbet der Woche (21 -19)

Ibn’Arabi erzählt eine Geschichte von Al-Andalus, was er erlebte

mit Abū Muhammad ‘Abdallāh, Sohn von al-Mawrūrī von Moron - 7

Einzigartig in seiner Zeit für sein großes Vertrauen in Gott und seine Aufrichtigkeit, war Abū Mohammed 'Abdallāh ein Begleiter von Abū Madyan und einer Gruppe von Freunden.

Eines Nachts war ich mit ihm im Haus von Abū 'Abdallāh Muḥammad al-Khayyāṭ. Wir saßen alle da, der Qiblah zugewandt, und jeder hatte seinen Kopf zwischen den Knien und war in Anrufung oder Kontemplation vertieft. Plötzlich überkam mich eine Art Schlaf, und ich sah mich und die ganze Gesellschaft in einem sehr dunklen Raum, so dass '...wenn ein Mann seine Hand ausstrecken würde, er sie kaum sehen könnte'...

Von jedem von uns strahlte ein Licht seiner Essenz aus, und sie erhellte die unmittelbare Dunkelheit um ihn herum. Als wir im Licht unserer eigenen Essenz saßen, kam eine Person durch die Tür dieses dunklen Raumes zu uns herein, begrüßte uns und sagte: ‘Ich bin der Apostel der Wahrheit für euch’. Dann fragten wir ihn, was er zum Menschen sagte, über dessen Lehren wir misstrauisch waren. Er sagte: ‘Er glaubt an die Einheit Gottes’.

Das war in der Tat wahr, doch es war nicht das, sondern seine Lehrsätze, die wir in Frage stellten. So sagte ich: ‘O Apostel, überbring die Botschaft, mit der du gesandt wurdest’. Er sagte: ‘Wisset, dass das Gute in der Existenz lebt und das Böse in der Nicht-Existenz. Gott hat in Seiner Großherzigkeit den Menschen geschaffen und ihn einzigartig in Seiner Schöpfung gemacht, nach Seinen Namen und Eigenschaften geformt, doch der Mensch hat dies aus den Augen verloren, indem er seine eigene individuelle Essenz betrachtet hat, sich selbst gesehen hat und so die Zahl zu ihrem Ursprung zurückkehrt. Er ist Er und nicht Ihr’.

*             *             *

Herzlich

Puran


Liebe Freunde, hier sind die gesammelten 'Sohbets' 2019, viel Freude beim Zuhören!