Sohbet der Woche (45 -19)

Hazrat Inayat Khan erzählt über sein Leben

Meine Tour im Westen - 3

Ich sprach an den Universitäten von Berkeley und Los Angeles in Kalifornien, wo meine Musik und meine Vorträge über Philosophie, wie sie im Kunstbereich zum Ausdruck kommen, viel Aufmerksamkeit erregten. Obwohl meine Tour als Musiker es mir nicht erlaubte, so viel zu tun, wie ich sonst hätte tun können, war sie doch das einzige Mittel zur Erfüllung meiner Mission, die keine andere Unterstützung als jene von Gott. Diese Tour hat mir sehr geholfen, den Sufi-Orden in Amerika zu gründen, wobei mir die folgenden Ziele am Herzen lagen:

  • Eine menschliche Bruderschaft zu gründen ohne Verschiedenheiten von Kaste, Glauben, Rasse, Nation oder Religion; denn Unterschiede schaffen nur einen Mangel an Harmonie und sind die Quelle allen Elends.

  • Die Weisheit der Sufis zu verbreiten, die bisher ein verborgener Schatz war, obwohl sie in Wirklichkeit der ganzen Menschheit gehört und nie einer bestimmten Rasse und Religion angehört hat.

  • Jene Vollkommenheit zu erreichen, bei der die Mystik kein Geheimnis mehr ist, sondern den Ungläubigen von der Unwissenheit und den Gläubigen davon befreit, ein Opfer der Heuchelei zu werden.

  • Osten und Westen dank der Musik, der universellen Sprache, in Harmonie zu bringen, durch einen Austausch von Wissen und einer Wiederbelebung der Einheit.

  • Die Sufi-Literatur zu fördern, die in allen Aspekten des Wissens am schönsten und lehrreichsten ist.

Gelobt sei der Name Gottes, dass jene, die von der Botschaft der Wahrheit angezogen wurden, in der grossen Überzahl ernsthaft und sehr hingebungsvoll waren. Tatsächlich ließ mich ihr Mitgefühl meine Sehnsucht nach dem Osten fast vergessen, und ich fühlte mich eins mit ihnen.

*             *             *

Herzlich

Puran


Liebe Freunde, hier sind die gesammelten 'Sohbets' 2019, viel Freude beim Zuhören!