Integrität als Sufi

Puran Füchslin

Ein Text von Hazrat Inayat Khan über Schülerschaft in PDF - click

Ein offener Brief an den Sohn des Murshid zum Thema


Die Arbeit und Aktivität des Petama Projekts hat keine Verbindung mit den Organisationen, die das Erbe von Hazrat Inayat Khans Lebenswerk auf institutionelle Weise übernommen haben, mit Einweihungen, Mitgliederbeiträgen und einer Kultur von 'Schüler-Lehrern', die finanzielle, emotionale und soziale Abhängigkeiten hervorbringen, aus Mangel an Klarheit der Motive auf der Seite der führenden Verantwortlichen und aus Gründen von Marketingstrategien, die die Bedeutung und das Verständnis von Hazrat Inayat Khans Lebenswerk verdrehen.

Diese Trennung hat 2006 stattgefunden, in einer schriftlichen Vereinbarung zwischen den leitenden Verantwortlichen der Sufi-Bewegung (d.h.mit Hidayat Inayat-Khan und Johannes Witteveen, gemeinsame exekutive Verantwortliche der Sufi-Bewegung, beide haben das Dokument der Trennung unterschrieben) auf der einen Seite und Puran, Verantwortlicher für das Petama Project auf der anderen. Alle Inhalte und Gründe dieser Trennung wurden aufgeführt und wahrgenommen - beide Parteien haben diesen Schritt bewusst vollzogen.


Wenn wir mit einer Einweihung in die Sufi-Schule eintreten, beginnt eine neue Form der Verpflichtung und Verantwortung von beiden Seiten, dem Einweihenden und dem Eingeweihten. Beide sind nicht nur Menschen, die sich in ihren Herzen verbinden, sondern beide werden ebenso in neuer Weise verantwortlich für alle um sie herum, die ihnen durch die Geburt verbunden sind, Familie, Eltern, Kindern. Die Sufi-Einweihung ersetzt die Verantwortung für die natürlichen Verbindungen von Geburtes wegen nicht, sie verpflichtet dazu, respektvoller, ehrlicher, tiefer auf die Menschen einzugehen, mit denen uns die Bestimmung verbunden hat.

Wer immer Verantwortung übernimmt als Einweihender, steht nicht nur vor seiner oder ihrer eigenen inneren Verantwortung und Gewissen, sondern untersteht auch den Gesetzen jedes Landes, das die Unverletzlichkeit der Persönlichkeit und Integrität jedes Menschen garantiert.

Eine oft gebrauchte Legitimation, diese grundlegenden menschlichen Rechte zu missachten, für die so viele Generationen gekämpft haben, ist, was oft als 'Brechen des Ego' bezeichnet wird. Hazrat Inayat Khan ist klar über die Bedeutung dieses Wortes. Das Ego soll sich in den Dienst des Lebens stellen lernen.

Da sind Erwachsene mit Verantwortung gegenüber Kindern, Kinder, Menschen mit tiefem Leid in ihren Herzen, die in Situationen kommen, in der alle sozialen Verbindungen und Netzwerke, die notwendig sind, um als verantwortliche Menschen zu funktionieren, zusammenbrechen. Methoden führen Situationen herbei, die im Leben von Individuen Verzweiflung auslösen, indem Gruppendruck angewendet, menschliche, individuelle Sorgfalt vernachlässigt wird. Darum geht es nicht im Leben. Es ist nicht menschlich, sich Bedürfnisse zu Nutzen zu machen, weder in moralischer noch in finanzieller Hinsicht.

Wer immer im Zusammenhang mit der Botschaft von Hazrat Inayat Khan in Kontakt gekommen ist mit solchen Praktiken, kann das Petama Project kontaktieren, ich werde alle in Not unterstützen.

Das Schweizerische Zivilgesetzbuch Art. 27 Schutz der Persönlichkeit, Art. 28 Verletzung der menschlichen Integrität und der persönlichen Rechte, garantiert allen Schutz vor Aktivitäten und Manipulationen dieser Art.

Das Schweizerische Strafgesetzbuch Art. 180 Drohung, Art. 181 Nötigung, Art. 183 Freiheitsberaubung, Art. 187ff Taten gegen die sexuelle Integrität von Menschen sieht Strafen von Bussen und Gefängnis von drei bis zehn Jahren vor.


Aufrichtigkeit ist das Juwel, das sich in der Schale des Herzens formt.

Hazrat Inayat Khan - Bowl of Saki