Ratgeber November

Haltung gegenüber unserem Selbst

aus: Hazrat Inayat Khan -

Alchemy of Happiness

(siehe auch Forum)

Alle Themen als Audio-Sammlung hier



Ein Aspekt ist unsere Einstellung zu uns selbst: ob wir uns selber als Freund oder Feind behandeln, ob wir in Harmonie mit uns selbst oder in Disharmonie sind. Nicht jeder ist in Harmonie mit sich selbst, und nicht jeder behandelt sich als Freund, obwohl er das vielleicht denkt. Denn ein Mensch ist in der Regel sein eigener Feind; er weiß es nicht, aber er beweist es in seinem Tun.

Wir lesen im Qur'an: ‘Wahrlich, der Mensch ist dumm und grausam.’

Dumm, weil er nicht einmal seine eigenen Interessen kennt, und grausam, weil er sich sehr oft als sein eigener Feind erweist. Abgesehen von der Grausamkeit gegenüber anderen beginnt ein Mensch damit, dass er zu sich selbst grausam ist, und diese Grausamkeit ist die Ursache der Torheit. Er mag sich für sehr praktisch und klug halten, aber er erweist sich oft als sein eigener Feind.

Wie Sa’adi sagt: ‘Meine Schläue, sehr oft erweist du dich als mein schlimmster Feind’

Weltliche Klugheit ohne Glauben und Stärke und Vertrauen ist in der Regel nichts als eine Illusion. Es ist die Entwicklung des Vertrauens in das Herz, die Entwicklung des Glaubens, die dem Menschen als erstes eine freundliche Haltung gegenüber sich selbst gibt; und er wird sein eigener Freund, indem er sein äußeres Wesen in Einklang mit seinem inneren Wesen bringt. Denn wenn das innere Wesen das eine sucht und das äußere Wesen etwas anderes tut, ist Disharmonie im Selbst. Wenn das höhere Selbst wünscht, in die eine Richtung zu gehen, und das niedrigere Selbst in die andere, dann entsteht Disharmonie, und das Ergebnis ist wie ein Vulkanausbrucht. Die beiden Teile seines eigenen Wesens, die sich in Liebe vereinen sollen, prallen aufeinander, das Ergebnis ist Feuer.

Was veranlasst Menschen zum Selbstmord? Was bringt Krankheit, Depression und Verzweiflung? Sehr oft ist es ein Konflikt, der in uns selber liegt, und deshalb muss die Einstellung zu uns selbst erst freundlich, liebevoll und harmonisch werden. Auch in inneren Angelegenheiten sollten wir nicht gegen uns selbst vorgehen.

Ich erinnere mich, dass ich, als ich anfing, mich für inneres Wissen zu interessieren, einmal meinen Lehrer fragte: ‘Murshid, finden Sie es gut, dass ich die meiste Zeit der Nacht für meine Wachen aufbleibe?‘Wen folterst du?’ sagte mein Murshid, ‘dich selbst? Freut sich Gott darüber?’ Ich sagte kein Wort mehr.


Der Gott, der einem Menschen verständlich ist,

ist vom Menschen selbst geschaffen worden;

doch das, was jenseits seiner Intelligenz liegt,

ist die Wirklichkeit.

 

Gayan - Alankaras


Gayan als Ebook - klick hier

Vadan als Ebook - klick hier

Nirtan als Ebook - klick hier

(diese Ebooks sind kostenlos - nutzt den Inhalt gut!)