Ratgeber August

Nafs - das Ego (5)

aus: Hazrat Inayat Khan -

Mysticism of Sound and Music

(siehe auch Forum)

Alle Themen als Audio-Sammlung hier

 

Das Nafs, das Ego des Individuums, verursacht alle Unharmonie mit dem eigenen Selbst und jenem der anderen, und zeigt so seine Widerspenstigkeit in allen Aspekten des Lebens. Der Löwe, Herrscher unter allen Tieren, so kraftvoll und majestätisch, ist immer unwillkommen bei den Bewohnern des Waldes, und er ist sogar gegenüber seines gleichen unfreundlich.

Zwei Löwen grüssen sich nie auf freundliche Art, weil ihr Nafs so stark ist. Auch wenn der Löwe Herrscher über alle anderen Tiere ist, ist er doch ein Sklave gegenüber seinen eigenen Leidenschaften, und diese machen sein Leben rastlos.

Das Nafs der grasfressenden Tiere wie Schafe und Ziegen ist sanfter; deshalb sind sie gegenüber einander harmlos, und sogar harmonisch genug, um in Herden zu leben. In der Harmonie und dem Mitgefühl füreinander teilen sie ihre Freuden und Leiden, doch werden sie auch leicht zum Opfer von wilden Tieren im Wald. Die Meister der alten Zeiten wie Moses und Mohammed liebten es, ihre Herden in der Wildnis zu hüten, und Jesus Christus nannte sich selber den Guten Hirten; Johannes der Täufer sprach vom Lamm Gottes, harmlos und unschuldig, bereit zum Opfer.

Das Nafs der Vögel ist nochmals milder; so können auf einem gleichen Baum viele unterschiedliche Arten wie eine Familie leben; sie singen den Lobgesang Gottes im Einklang und fliegen in Scharen von Tausenden herum. Unter den Vögeln finden wir auch solche, die ihren Partner finden und harmonisch zusammenleben, gemeinsam das Nest für ihre Jungen bauen, sich beim Brüten abwechseln und jeder seinen Teil beiträgt zum Aufziehen ihrer Kleinen. Oft trauern und klagen sie über den Tod ihres Partners.

Das Nafs der Insekten ist nochmals kleiner; sie steigen übereinander hinweg, ohne Schaden anzurichten und Millionen von ihnen können als eine Familie zusammenleben, ohne zwischen Freund und Feind zu unterscheiden. Dies zeigt, wie die Kraft des Nafs mit jedem Schritt in der Evolution der Natur grösser wird und dann im Menschen seinen Höhepunkt erreicht; hier verursacht es Disharmonie in allen Bereichen des Lebens, bis es gezähmt wird und so im Selbst Ruhe, Frieden und einen Sinn für Harmonie mit anderen geschaffen hat.

Jeder Mensch hat ein besonderes Merkmal in Bezug auf sein Nafs. Das eine ist wie ein Tiger, das andere gleicht einem Hund, ein Dritter gleicht einer Katze, ein Vierter einem Fuchs. Und auf diese Weise zeigen Menschen in ihren Worten Gedanken und Gefühlen Eigenschaften von Tieren und Vögeln; und die Zustand ihres Nafs entspricht deren Natur; sogar gleichen sie ihnen sogar in ihren Gesichtszügen. Daher hängt die Fähigkeit zur Harmonie von der Entwicklung des Nafs in einem Menschen ab. Wenn er das menschliche Leben klar zu sehen beginnt, erscheint ihm die Welt wie ein Wald voller wilder Tiere, die kämpfen, sich gegenseitig töten und jagen.


Sende Deinen Frieden, O Herr,
dass wir für Deine grossherzigen Geschenke
zufrieden und dankbar sein mögen.

 

Sende Deinen Frieden, O Herr,
dass wir inmitten unseres weltlichen Strebens
uns Deines Segens erfreuen mögen.

 

Hazrat Inayat Khan: Friedensgebet


Gayan als Ebook - klick hier

Vadan als Ebook - klick hier

Nirtan als Ebook - klick hier

(diese Ebooks sind kostenlos - nutzt den Inhalt gut!)