Ratgeber Juli

Die Geburt einer Neuen Ära

aus: Hazrat Inayat Khan -

Sufi Teachings

(siehe auch Forum)

Alle Themen als Audio-Sammlung hier



Dass die neue Ära nicht schlimmer wird, ist offensichtlich; denn wenn das Schlimmste passiert ist, gibt es danach nichts weiter. Der schlechteste Zustand beendet den Zyklus, und der neue Zyklus wird sicher besser beginnen. Wenn wir mit scharfem Blick und einem wachen Sinn für Gerechtigkeit zurückblicken, ist es klar, dass die Welt als Individuen, als Gemeinschaften, als Nationen und als Rassen ganz grundlegend schlecht und schlechter geworden ist, was den Egoismus betrifft.

Es gibt keine einzige Religion auf dieser Welt, deren Anhänger sich nicht gegen ihre Führer auf dem Pfad auflehnen. Die Religion hat nach und nach ihre Wahrheit verloren und nur noch ihr Name hat überlebt. So können wir auch unsere Sünden der Vergangenheit nicht mehr ignorieren.

Wenn wir uns die Rassenunterschiede ansehen, sehen wir, dass der Hass einer Rasse auf die andere immer größer geworden ist, mit aller Zivilisation. Vorurteile gegenüber Hautfarbe, Unterschiede zwischen Klassen, Ost und West, die Herrschaft eines Geschlechts über das andere, all diese sind nicht verschwunden, sie nehmen vielmehr zu.

In welche Richtung wir auch immer schauen - auf Wohlstand des Handels, großen Fortschritten in Bildung, Kunst und Wissenschaft - überall können wir den Verlust von Moral in der Welt sehen, er beendet das Ideal der Freundschaft und der persönlichen Beziehung.

In der Erziehung übersehen wir, dass wir auch den Lebenszweck unserer Seele erkennen sollten, dem einzig Sinnvollen im Leben. Die heutige Bildung qualifiziert einen Menschen, nach bestem Wissen und Gewissen egoistisch zu werden und einen anderen zu übervorteilen. Die Kunst hat ihre Freiheit der Gnade und Schönheit verloren, ihr Lohn hängt von der Zustimmung von Herzlosen und Blinden ab. Die Wissenschaft ist deshalb degeneriert, weil der Wissenschaftler seinen Blick auf die objektive Welt beschränkt und die Existenz des Lebens geleugnet hat, das außerhalb seiner Wahrnehmung liegt.

Weil uns Menschen ein höheres Ideal fehlt, hat unser ständiges Streben nach materiellen Erfindungen zu solchen Resultaten geführt, dass sie die Welt in Brand gesetzt haben. Diejenigen, die unter dem Bann der Zerstörung stehen, erkennen all dies nicht; sie können es solange nicht erkennen, bis sich die Wolken der Finsternis aufgelöst haben, ihre Herzen klar sind und ihr Verstand sich von diesem Rausch erholt hat, der sie am Denken und Verstehen hindert.

Die Rassen der kommenden Ära werden sich von Tag zu Tag mehr und mehr vermischen und sich schließlich zu einer weltweiten Rasse weiterentwickeln.

Die Nationen werden einen demokratischen Geist entwickeln; und jedes Element, das sie gegeneinander aufhetzt, stürzen. Es wird Bündnisse von Nationen geben, bis ein Weltbündnis von Nationen entstanden ist, in der keine Nation eine andere unterdrückt, sondern alle in Harmonie und Freiheit für den gemeinsamen Frieden arbeiten werden.

Die Wissenschaft wird die Geheimnisse des unsichtbaren Lebens erforschen, und die Kunst wird nahe bei der Natur leben.

Überall werden Menschen aller Klassen leben. Das Kastensystem wird verschwinden, und die Gemeinschaften werden ihre Ausschliesslichkeit verlieren, alle vermischen sich miteinander, und ihre Anhänger werden tolerant sein zueinander.

Die Anhänger einer Religion werden in der Lage sein, zu beten, indem sie die Gebete einer anderen anbieten, bis die wesentliche Wahrheit zur Religion der ganzen Welt wird und die Vielfalt der Religionen nicht mehr sein wird.

Die Bildung wird in der Erforschung des menschlichen Lebens gipfeln, und auf dieser Grundlage wird sich das Lernen entwickeln. Der Handel wird universeller und wird auf der Grundlage eines gemeinsamen Gewinns organisiert. Die Arbeit wird Seite an Seite mit dem Kapital auf gleicher Augenhöhe stehen.

Titel werden wenig Bedeutung haben. Zeichen der Würde werden unübersehbar.

Bigotterie in Glaubensrichtungen und Überzeugungen wird überflüssig. Ritual und Zeremonie werden die Form eines Tanzes haben, spielerisch, leicht sein.

Frauen werden jeden Tag in allen Bereichen des Lebens freier, und verheiratete Frauen werden mit ihrem eigenen Namen angesprochen. Söhne und Töchter werden beim Namen ihrer Stadt, Stadt oder Nation und nicht mehr beim Familiennamen genannt.

Keine Arbeit wird als minderwertig angesehen. Keine Position im Leben wird erniedrigend sein. Jeder wird sich um sein eigenes Geschäft kümmern, und alle werden miteinander austauschen, ohne sich Hindernisse in den Weg zu stellen.

Mann und Frau werden wie Gefährten sein, unabhängig und ungebunden. Die Kinder werden ihrer eigenen Neigung folgen.

Arbeiter und Vorgesetzte werden dies nur während der Arbeitszeit sein, und das Gefühl der Überlegenheit und Unterlegenheit zwischen Menschen wird verschwinden.

Die Medizin wird davon wegkommen, Operationen als Notwendigkeit zu sehen, und die Heilung wird an die Stelle der Medizin treten.

Neue Lebensweisen werden sich zeigen, mehr Menschen werden in Hotels leben, das häusliche Leben wird abnehmen.

Grausamkeiten zwischen Verwandten, Klagen über Diener, das Suchen nach Schuld bei den Nachbarn werden aufhören, und die Welt wird sich in allen Aspekten des Lebens weiter verbessern, bis zum Tag von Qayamat, wenn alles überflüssige Reden aufhören wird, und überall der Ruf ertönt: ‘Friede, Friede, Friede!’


Aus der Schale des gebrochenen Herzens

erhebt sich die neugeborene Seele.

 

Gayan - Boulas


Gayan als Ebook - klick hier

Vadan als Ebook - klick hier

Nirtan als Ebook - klick hier

(diese Ebooks sind kostenlos - nutzt den Inhalt gut!)